Ein kuscheliges Willkommen

schön, dass du hierher gefunden hast!


Kuscheln 


Wir alle haben Grundbedürfnisse wie Essen, Schlafen und Trinken. Ein weiterer, wesentlicher Teil ist die körperliche Nähe. Auch die direkte Berührung ist ein MUSS für den Menschen. So wie wir die Luft zum Atmen brauchen, brauchen wir Kontakt zu anderen!

Es wurde wissenschaftlich belegt, dass es bei Babys ohne Berührungen zu Mängeln kommt.  

Berührungsmangel erzeugt Stress, es kommt zur Ausschüttung von Cortisol, das System schaltet auf Alarm, die Sicherheit  fehlt, es kommt zu Mangel an Vertrauen, das Immunsystem wird gestoppt, emotionale und körperliche Wachstumsstörungen zeigen sich, die sogar bis zum Tod führen können.


Das Kuschelhormon Oxytocin


Bei jeglicher Art von Körperkontakt wie Halten, Streicheln, Drücken, Kuscheln wird das Bindungs- oder Kuschelhormon Oxytocin ausgeschüttet. Die Folge daraus ist, dass das Stresshormon Cortisol gesenkt wird!

Das bedeutet ...

die Atmung wird ruhiger
der Blutdruck senkt sich 
die Muskeln sind entspannt 
die Herzfrequenz wird ruhiger
unser Schmerzempfinden sinkt
unser Immunsystem wird gestärkt

Unser allgemeines Wohlbefinden und unsere Zufriedenheit steigt. Es führt zu einem angstfreien und glücklichen Leben. Das Vertrauen wächst in uns! Somit kann man sagen, dass achtsame Berührung und Kuscheln Balsam für Körper, Geist und Seele sind.


Wo Berührungsmangel hinführen kann:


  • Suchtverhalten
  • Nägel kauen, Haut ritzen, rauchen, Frust essen, exzessiver Sex
  • Neigung zur Aggressivität
  • Essstörungen
  • Schüchternheit
  • Mangel an Urvertrauen
  • Gefühl von Isolierung, Abgeschnittenheit von anderen Menschen
  • Antriebslosigkeit, Langeweile, Energiemangel
  • Verspannungen
  • Zwangserscheinung beim Einkauf, bei der Körperpflege
  • Angst vor anhaltender Nähe, Berührung, Intimität


Du möchtest mehr zum Ablauf über eine Kuscheleinheit erfahren?
Unter Angebot erfährst du mehr dazu!